Für kleine und große Gärtner: ein Haus für die nützlichen Ohrwürmer

 

Viele Menschen mögen keine Ohrwürmer.

Aber: Ohrwürmer kriechen (laufen) nicht in Ohren.

Ohrwürmer sind sehr nützlich (brauchbar / sehr gut) für Gärtner.

Denn: Ohrwürmer fressen Blattläuse.

Blattläuse leben auf Pflanzen. Das ist nicht gut für die Pflanzen.

Sind Ohrwürmer im Garten, gibt es nicht so viele Blattläuse.

Auf der Seite vom NaBu (Naturschutzbund Deutschland), findet  ihr Informationen über Ohrwürmer.

 

Ohrwürmer fressen in der Nacht. Am Tag schlafen sie.

Dafür brauchen die Ohrwürmer ein Haus. Man kann auch Nest dazu sagen.

Wir erklären in Leichter Sprache, wie ihr ganz schnell aus Resten ein Haus für die Ohrwürmer basteln könnt.

 

Wenn ihr noch mehr über Insekten im Garten wissen möchtet,

findet ihr Bilder und Informationen dazu auch auf einer Seite vom NaBu.

 

 

Das braucht ihr:

 

 

-  kleinen, gebrauchten Blumentopf aus Ton

-  Bindfaden

-  kleine Stückchen von Ästen oder Holzspieße

-  Holzwolle

-  Schere

Wenn ihr keinen kleinen Blumentopf aus Ton oder keine Holzwolle habt,

fragt eure Familie (zum Beispiel Oma und Opa) oder Freunde.

Es gibt sicher jemanden, der das hat.

 

So macht ihr das Ohrwurm-Haus:

 

 

Ihr braucht ein Stück Bindfaden.

Das Stück soll ungefähr 8 x (Mal) so lang sein, wie der Topf hoch ist.

Das macht ihr am besten so:

Ihr haltet den Anfang vom Bindfaden unten an den Topf.

Ihr fasst den Bindfaden an der Stellen an, die oben am Topf ist.

Dann haltet ihr diese obere Stelle wieder unten an den Topf

und fasst den Bindfaden neu an der Stelle an, die jetzt oben am Topf ist.

Das macht ihr insgesamt (alles zusammen) 4 x.

Ihr haltet diese Stelle fest und rollt noch einmal so viel Bindfaden von der Rolle ab,

wie euer Stück lang ist..

Dann liegt der Faden doppelt (2 x).

Jetzt schneidet Ihr das lange Stück ab.

Ihr lasst den Bindfaden doppelt.

Das sieht dann aus wie oben auf dem Bild.

 

 

Der Faden bleibt doppelt.

Ungefähr in der Mitte macht ihr einen Knoten.

 

 

Ihr schneidet Ästchen oder den Spieß in mehrere Stücke.

Die Stücke müssen gut unten in den Blumentopf passen.

Es ist gut, mehrere Stücke zu schneiden.

Die Stücke sollen das Loch im Topf verdecken (darüber liegen).

Dann bleibt es bei Regen trockner im Ohrwurm-Haus.

 

 

Legt den doppelten Bindfaden an der Stelle mit dem Knoten einmal um alle Stücke

vom Ästchen oder Spieß.

Macht eine ganz festen Knoten.

 

 

Ihr zieht eine Hälfte (halben) von dem Doppel-Faden von innen durch das Loch nach außen.

Den Doppel-Faden so lange ziehen, bis die verknoteten Stückchen innen vor dem Loch liegen.

Dann sieht es von innen so aus wie auf dem Foto oben.

Von der Seite sieht es dann so aus wie auf dem Foto unten.

 

 

Jetzt bereitet ihr das Stopfen (Füllen) vom Ohrwurm-Haus vor.

 

 

Ihr stellt den Topf auf seinen den Boden.

Passt auf, dass die Stückchen fest auf dem Loch liegen.

Ihr legt die beiden Enden vom Doppel-Faden oben auseinander.

Das seht ihr oben auf dem Foto.

 

 

Ihr stopft Holzwolle in den Blumentopf.

Passt auf, dass dabei die beiden Stücke Bindfaden nicht in den Topf rutschen.

Wenn der Topf voll ist, macht ihr mit den beiden Stücken Bindfaden einen festen Knoten

um die Holzwolle.

Dann kann die Holzwolle nicht herausfallen, wenn ihr den Blumentopf umdreht.

 

 

Ihr dreht den Topf um.

Ihr nehmt die beiden Stücke vom Bindfaden, die durch das Loch kommen.

Macht mit den beiden Stücken einen festen Knoten.

Dann könnt ihr das Ohrwurm-Haus aufhängen.

Das Ohrwurm-Haus sollte im Schatten hängen, damit es im Sommer nicht so heiß wird.

Dann fühlen sich die Ohrwürmer wohl (gut) in ihrem neuen Haus.