Für Familien: Umweltfreundliche Osterhasen basteln

 

Für Ostern wollen wir den Tisch schön dekorieren (schmücken / schön machen).

Und wir wollen auch gerne eine andere Dekoration haben als in den Jahren vorher.

Im Augenblick (jetzt) ist es schwierig, etwas Neues zu kaufen.

Basteln Sie einfach Osterhasen aus Spültüchern (Tüchern zum Spülen) oder aus Stoffresten.

Nach Ostern können Sie die Osterhasen auseinander machen.

Sie waschen die Spültücher und Stoffreste.

Dann können Sie Spültücher und Stoffreste weiter benutzen.

Das gibt keinen Müll und ist gut für die Umwelt.

 

Das brauchen Sie:

 

 

-  Dünne Spültücher oder dünnen Stoff, am besten aus Baumwolle,

-  Zentimetermaß oder Lineal,

-  Schere,

-  Reste von Geschenkband,

-  Stecknadeln mit einem dicken Kopf und vielleicht auch Stecknadeln mit einem kleinen Kopf,

-  vielleicht auch noch Küchenpapier, weißes Papier oder einen kleinen Rest von weißem Stoff

- dünnes Nähgarn und eine dünne Nadel.

 

So werden die Osterhasen gemacht

Schritt 1: Vorbereitung

Sie brauchen ein Spültuch oder ein Stück Stoff.

Das Spültuch oder der Stoff müssen dünn sein.

Sonst können Sie den Stoff nicht gut falten.

Deshalb kann dies sein:

Sie merken beim Basteln, das Tuch oder der Stoff ist zu dick.

Dann müssen Sie ein dünneres Tuch oder dünneren Stoff nehmen.

Das ist nicht schlimm.

Denn: Die Osterhasen sind ganz schnell fertig.

 

Das Tuch oder der Stoff für die Osterhasen müssen quadratisch sein (die Seiten sind gleich lang).

Die Seiten sollen zwischen 30 cm (Zentimeter) und 40 cm lang sein.

Am besten ist es, wenn die Seiten zwischen 35 und 37 cm lang sind.

Wenn Sie das Tuch oder den Stoff nach Ostern wieder für etwas anderes nehmen wollen:

Lassen Sie das Stück lieber (besser) etwas größer und schneiden nichts ab.

Dann wird Ihr Osterhase etwas größer.

 

 

Wenn der Stoff nicht quadratisch ist, können Sie so ein Quadrat machen:

Falten Sie eine Ecke bis zum Rand von der langen Seite.

Dann gibt es an einem Ende von der langen Seite eine Spitze.

An dieser Spitze muss der Stoff genau aufeinander liegen.

Jetzt können Sie mit der Schere an der Kante schneiden, wo das Tuch oder der Stoff doppelt (2 Mal) liegen.

Das sehen Sie oben auf dem Foto.

 

Schritt 2: Dreiecke falten

 

 

Falten Sie das Quadrat zu einem Dreieck.

Das fertige Dreieck sehen Sie oben auf dem Foto.

 

 

Nehmen Sie eine Spitze an der langen Seite und legen diese Spitze auf die andere Spitze am Ende von der langen Seite.

So wie auf unserem Foto oben.

 

 

Dann ist das Dreieck nur noch halb so groß.

Legen Sie das Dreieck mit der langen Seite zu sich hin – wie auf unserem Foto oben.

 

Schritt 3: Die Ecken einfalten

 

 

Falten Sie die Spitzen von der langen Seite zur Mitte hin.

Die Spitzen sollten nicht ganz auf der Mitte liegen.

Ein bisschen Platz darf zwischen den Spitzen frei bleiben.

 

Schritt 3: Die lange Seite rollen

 

Fassen Sie an der langen Seite an beiden Seiten an.

Rollen Sie die lange Seite zur Spitze hin.

Das sehen Sie auf unserem Foto oben.

Rollen Sie weiter: Bis die Rolle ungefähr an die Stelle kommt, wo die Falte von der Seite endet (aufhört).

Also noch ein bisschen weiter, als Sie auf unserem Foto sehen.

 

Schritt 4: Die Rolle zur anderen Seite falten

 

Drehen Sie das gerollte Tuch oder den gerollten Stoff um.

Dann liegt die Rolle unten.

Falten Sie die beiden Enden von der Rolle gerade nach oben um - ein bisschen weiter über die Mitte zur anderen Seite hin.

Das sehen Sie oben auf dem Foto.

Wenn Sie beide Seiten von der Rolle gefaltet haben:

-  Die beiden gefalteten Seiten von der Rolle liegen oben aufeinander.

-  Dann sieht es so aus wie auf dem Foto unten.

-  Der mittlere (in der Mitte) Teil von der Rolle liegt nach unten.

 

 

Bis hierhin geht das Falten schnell.

Wenn Sie merken, dass die Rolle sehr fest und dick ist:

Nehmen Sie ein dünneres Tuch oder einen dünneren Stoff.

Sie müssen mit der gefalteten Rolle noch weiter arbeiten.

Das geht nur, wenn das Tuch oder der Stoff dünn sind.

 

Schritt 5: Die Spitze verstecken

 

Fassen Sie die Spitze an.

Legen Sie die Spitze nach unten um die beiden eingefalteten Teile der Rolle herum.

Stecken Sie die Spitze in den Schlitz (schmale Öffnung / wo es offen ist)nach den beiden eingefalteten Teilen.

Dann bleibt der mittlere (in der Mitte) Teil von der Rolle oben frei.

Das zeigt unser Foto unten.

 

 

Dann bekommen Sie so etwas wie eine flache Rolle.

Das sehen Sie unten auf dem Foto.

 

 

Schritt 6: Die Rolle abrollen

Legen Sie den dicken Streifen so vor sich hin:

Der Schlitz mit der eingefalteten Spitze zeigt von Ihnen weg.

Legen Sie die beiden Zeigefinger in den Schlitz mit der Spitze.

 

 

Rollen Sie mit den beiden Daumen die kleine Rolle, die nach oben zeigt, über den Schlitz mit der Spitze.

(Die kleine Rolle war der mittlere Teil von der ganzen Rolle an der langen Seite vom Dreieck).

Sie rollen die Rolle immer weiter und weiter ab, bis die Falte ganz abgerollt ist.

 

Schritt 7: Die Ohren und den Schwanz herausziehen

 

 

An den Enden von der Rolle sind die Spitzen vom Tuch oder von dem Stoff herausgekommen.

Ziehen Sie auf einer Seite von der Rolle die Spitzen heraus.

Das werden die Ohren vom Osterhasen.

Drehen Sie dabei die Ohren so in der Rolle, dass die Kante von der abgerollten Rolle nach unten zeigt.

Und die Ohren nach oben.

Dann sieht der Osterhase von oben schöner aus.

 

 

Am anderen Ende der Rolle ziehen Sie eine Spitze aus der Rolle.

Das ist der Schwanz vom Osterhasen.

Wenn Sie einen runderen Schwanz haben möchten:

Nehmen Sie eine Stecknadel mit einem ganz kleinen Kopf.

Stecken Sie die Stecknadel durch das Ende der Spitze.

Und stecken Sie die Nadel in der Rolle fest.

 

Dann ist der Osterhase fast fertig.

Sie können den Osterhasen noch schöner formen (schöner machen).

 

Schritt 8: Den Osterhasen formen

Binden Sie ein kleines Stück Geschenkband fest um die Rolle.

2 Stecknadeln mit einem großen Kopf stecken Sie als Augen vorne in die Rolle.

 

 

Einige von unseren Osterhasen wollen lieber eine Maske tragen.

 

Schritt 9: Eine Maske für den Osterhasen machen

 

 

 

Schneiden Sie ein kleines Stück von einem Küchenpapier, anderem weißen Papier oder weißem Stoff ab.

Schneiden Sie Fäden von dünnem Nähgarn ab.

Die Fäden müssen so lang sein, dass Sie die Fäden hinter dem Kopf vom Osterhasen zusammenbinden können.

Machen Sie die Fäden an dem Stückchen Küchenpapier, Papier oder Stoff fest.

Binden Sie die Fäden hinter dem Kopf zusammen.

Scheiden Sie die losen (nicht fest) Enden der Fäden ab.

 

 

Jetzt freut sich der Osterhase auf einen Platz im Osterkörbchen…

 

 

… oder auf Freunde auf dem gedeckten Oster-Tisch.