Für Kinder: Schachteln für viele Gelegenheiten – Teil 1

Diese Schachteln kannst du bei vielen Gelegenheiten (Situationen) brauchen:

- Du packst ein kleines Geschenk darin ein.

- Du kannst kleine Sachen hinein tun.

Die Schachteln sind aus Papier-Resten und altem Papier.

Aus alten Sachen etwas zu machen, ist gut für die Umwelt.

Denn: Es gibt weniger Müll.

Heute zeigen wir dir in Leichter Sprache, wie du die Schachteln bastelst.

Nächste Woche zeigen wir dir, wie du noch schönere und buntere Schachteln machen kannst.

 

Das brauchst du:

- Reste von Papier,

- eine Schere,

- einen Stift,

- ein Lineal,

- einen Klebestift.

Wenn du eine Schachtel machen möchtest, brauchst du 2 Stücke Papier.

Die Papier-Stücke müssen gleich groß sein.

Du kannst auch ein Körbchen basteln.

So ein Körbchen kannst du auf unserem 1. Bild am Anfang sehen.

Für ein Körbchen brauchst du nur ein Stück Papier.

Und einen kleinen Rest Papier für den Henkel.

 

So bastelst du den ersten Teil für die Schachtel oder das Körbchen:

 

Die meisten Papiere sind rechteckig.

Das heißt: Es gibt 2 kurze Seiten und 2 lange Seiten.

Du brauchst zum Basteln ein Papier-Quadrat.

Das heißt: Alle 4 Seiten sind gleich lang.

Aus einem rechteckigen Papier musst du ein Quadrat machen.

Du kannst ein Quadrat auf das rechteckige Papier malen.

Dazu brauchst du das Lineal und den Stift.

Dann schneidest du das Papier-Quadrat mit der Schere aus.

 

Bevor du mit dem Falten anfängst:

Bitte aufpassen: Die schöne Seite vom Papier muss beim Quadrat nach unten zeigen.

Die nicht so schöne Seite zeigt zu dir.

Bitte überlegen: Die Schachtel wird viel kleiner als das Papier-Quadrat.

Das kannst du unten auf dem Foto sehen.

 

Schritt 1:

Du nimmst eine Ecke vom Quadrat.

Diese Ecke legst du auf die gegenüberliegende Ecke.

Auf dem linken Foto haben wir an die beiden Ecken rote Markierungen (Zeichen) gemacht.

Du knickst das Blatt vorsichtig in der Mitte.

Dann bekommst du eine Falte von einer Ecke zur anderen Ecke.

Das siehst du, wenn du das Papier wieder auffaltest.

Es sieht dann so aus, wie auf unserem Bild links.

Du legst das Papier aufgefaltet vor dich.

Dann nimmst du die Ecke vom einen Ende der Falte und legst sie auf die Ecke am anderen Ende der Falte.

Wieder knickst du das Blatt vorsichtig in der Mitte.

Du faltest das Papier wieder auf.

Jetzt siehst du, dass 2 Knicke durch dein Quadrat gehen.

Die Knicke treffen sich in der Mitte vom Quadrat.

Das siehst du auf unserem Foto oben rechts.

 

Schritt 2:

Du nimmst 1 Ecke und legst sie auf die Mitte.

Wir haben die Ecke und die Stelle wieder rot markiert.

Wieder machst du vorsichtig einen Knick und faltest das Blatt wieder auf.

Es sieht dann so aus, wie auf dem Bild links.

Das machst du mit allen 4 Ecken.

Dann sieht es so aus, wie auf dem Bild oben rechts.

 

 Schritt 3:

Jetzt nimmst du 1 Ecke.

Du legst die Ecke auf den gegenüber liegenden Knick, den du im 2. Schritt gemacht hast.

Es ist der Knick, der am weitesten von der Ecke weg ist.

Wir haben diesen Knick rot gemalt.

Du machst einen neuen Knick.

Wenn du auffaltest, sieht es so aus wie auf unserem Foto oben links.

Das machst du wieder mit allen 4 Ecken.

Dann sieht das aufgefaltete Blatt aus wie auf unserem Foto oben rechts.

 

Schritt 4:

 Du nimmst wieder 1 Ecke.

Du legst die Ecke in der Mitte auf den Knick, der am nächsten ist.

Den richtigen Punkt haben wir auf dem Foto wieder rot markiert.

Du machst einen Knick.

Den neuen Knick haben wir rot gezeichnet.

Du faltest das Papier wieder auf.

Das machst du wieder mit allen 4 Ecken.

Dann sieht es so auf wie auf unserem Foto rechts oben.

 

Schritt 5:

Du siehst jetzt auf dem Papier:

- die vier Spitzen mit einer Falte in der Mitte

- und ganz viele kleine Quadrate.

Du schneidest von 1 Spitze aus an 2 kleinen Quadraten lang.

Das siehst du auf dem Bild oben links.

Dann schneidest du auf der anderen Seite von derselben Spitze auch an 2 kleinen Quadraten lang.

Das machst du auch an der gegenüber liegenden Spitze.

Dann sieht es so aus wie auf dem Bild oben rechts.

Wir haben die Knicke mit rot markiert, an denen du schneiden musst.

In der Mitte haben wir ein Quadrat mit grün markiert.

Es besteht aus 4 kleinen Quadraten.

Diese 4 kleinen Quadrate bleiben so, wie sie sind.

 

Schritt 6:

Du nimmst 1 Ecke von der Spitze, wo du nicht geschnitten hast.

Diese Ecke legst du auf den 2. Knick von der Spitze aus gesehen.

Das kannst du auf unserem Bild oben an der rechten Seite von der Schachtel sehen.

Dann nimmst du den Streifen mit der umgeknickten Ecke und legst ihn auf den 3. Knick.

So entsteht ein Streifen aus mehrfach (mehrere Male) gefaltetem Papier.

Dieser Streifen liegt dann direkt an deinen 4 kleinen Quadraten in der Mitte.

Jetzt drückst du den Streifen nach oben und faltest die beiden Seiten vom Streifen – an den Knicken, wo der Streifen dünner wird.

Das kannst du auf unserem Bild oben an der linken Seite von Schachtel sehen.

 

Schritt 7:

Du klebst die Spitzen von den beiden Seiten fest, die du gerade gefaltet hast.

Es muss dann so aussehen wie bei der linken Schachtel auf unserem Foto oben.

Du faltest die große Spitze vom geschnittenen Teil nach oben.

Dann legst du das Stück vom geschnittenen Teil über die zusammen geklebten Seiten in die Schachtel.

Du klebst die nach oben gefaltete Spitze vom geschnittenen Teil am Boden von der Schachtel fest.

Dann hast du schon 3 feste Seiten von deiner Schachtel.

Das machst du auch auf der anderen Seite so.

 

Die Schachteln oder das Körbchen fertig machen:

Du hast jetzt einen Teil von deiner Schachtel fertig.

Für eine Schachtel brauchst du 2 Teile.

Das 2. Teil machst du genauso wie den 1. Teil.

Wenn du beide Teile fertig hast, kannst du sie vorsichtig ineinander schieben.

Ein Teil ist der Deckel, der andere Teil ist das Boden von der Schachtel.

Wenn du ein Körbchen machen möchtest, brauchst du nur einen Teil zu falten.

Aus einem Rest Papier kannst du einen Henkel machen und an das gefaltete Teil ankleben.

 

Im nächsten Artikel zeigen wir dir, wie du besonders schöne Schachteln und Körbchen machen kannst.