Für Familien und andere Gärtner: Regrowing von Salat

Regrowing heißt: Sie lassen eine Pflanze, Gemüse oder Obst noch einmal wachsen.

Essen Sie gerne Salat? Sehen Sie gerne einer Pflanze beim Wachsen zu?

Dann ist Regrowing von einem Salatstrunk (Festem in der Mitte vom Salat) das Richtige für Sie.

Vielleicht essen Kinder ihren eigenen Salat, auch wenn sie sonst nicht gerne Salat und Gemüse essen. Probieren Sie es!

Wir zeigen in Leichter Sprache, wie das Regrowing von Salat geht.

Das braucht nur wenig Platz. Es geht gut auf der Fensterbank.

Regrowing macht Spaß und ist gut für die Umwelt.

Denn Sie ziehen (lassen wachsen) Pflanzen aus einem Stück, das Sie sonst wegwerfen.

Dann machen Sie auch weniger Müll.

 

 

Das brauchen Sie:

- Strunk von einem Kopfsalat

- 1 passendes Glas

- später: 1 alten Blumentopf oder größeren leeren Joghurtbecher – ab 11 cm (Zentimeter) Durchmesser (Breite oben)

   etwas Blumenerde

 

 

So geht das Regrowing von Kopfsalat:

Sie nehmen den unteren festen Rest von einem Salat.

Es brauchen keine Blätter mehr am Strunk zu sein.

Den Strunk in ein passendes Glas stellen. Der Strunk soll in dem Glas nicht umkippen.

Das Glas mit etwas Wasser füllen: Der Strunk soll ungefähr zur Hälfe im Wasser stehen.

Das Glas mit dem Strunk an eine helle Stelle stellen, zum Beispiel auf eine Fensterbank.

Bitte jeden Tag nachsehen und Wasser nachfüllen.

 

Schon nach wenigen Tagen sehen Sie die ersten kleinen Blätter.

Jetzt weiter warten und Wasser nachfüllen und dem Wachsen zusehen.

Wenn Sie kleine Wurzeln am Strunk sehen, braucht die Salat-Pflanze Erde.

Dann sieht die Salat-Pflanze ungefähr so auch wie auf unserem Bild unten.

Eine von den Wurzeln am Strunk können Sie gut sehen. Die Wurzel zeigt nach oben zum Glas.

Wenn Sie kleine Wurzeln am Strunk sehen, braucht die Salat-Pflanze Erde.

Dann sieht die Salat-Pflanze ungefähr so auch wie auf unserem Bild unten.

Eine von den Wurzeln am Strunk können Sie gut sehen. Die Wurzel zeigt nach oben zum Glas.

Jetzt wird es Zeit, die Salat-Plfanze in einen Blumentopf mit Erde zu setzen.

Wenn Sie einen alten Joghurtbecher als Blumentopf nehmen: Machen Sie vorher 2 oder 3 kleine Löcher in den Boden.

Sie füllen den Blumentopf oder den Becher mit Erde. Ungefähr ein Viertel muss oben noch ohne Erde sein.

Sie drücken die Erde mit der Hand fest. Vielleicht müssen Sie dann noch etwas Erde nachfüllen.

Sie stellen die Salat-Pflanze vorsichtig auf die Erde.

Sie halten die Pflanze mit einer Hand fest.

Mit der anderen Hand füllen Sie Erde in den Blumentopf. Drücken Sie die Erde ganz vorsichtig fest.

Es sollte nur noch wenig Platz im Blumentopf frei sein – ungefähr wie die Breite von einem Finger.

Gießen Sie die frisch gepflanzte Salatpflanze gut.

Die frische Erde muss gut feucht (mittel zwischen nass und trocken) sein.

Stellen Sie die Pflanze wieder an eine helle Stelle. Vielleicht haben Sie einen Balkon oder eine Terrasse.

Achtung:

   In den ersten Tagen darf die Salat-Pflanze noch keine Sonne haben.

   Sie muss im Schatten bleiben.

   Sonst bekommt sie einen Sonnenbrand: Die Blätter werden braun und vertrocknen.

Sehen Sie jeden Tag nach ihrer Salat-Pflanze.

Gießen Sie so viel, dass die Erde immer feucht ist. Das können Sie leicht testen:

Fassen Sie mit dem Finger auf die Erde. Die Erde soll sich kalt anfühlen.

Es soll aber kein Wasser an der Stelle zu sehen sein, wo Sie gedrückt haben.

 

Weiter gießen und wachsen lassen.

Viel Spaß beim Zusehen und Ernten.