Für alle Einkäufer: Gut vorbereitet ist besser

Es gibt keine Plastiktüten für unseren Einkauf mehr in den Geschäften.

Das ist gut für die Umwelt. Denn alte Plastiktüten finden wir überall in der Natur.

Auch Papiertüten und dünne Plastiktüten sind nicht umweltfreundlich.

Diese Tüten zu machen, braucht viele Rohstoffe und viel Wasser.

Meistens werden diese Tüten zuhause nach einmal Brauchen weggeworfen.

Sie können ganz leicht umweltfreundlich einkaufen:

- Nehmen Sie Körbe und Taschen zum Einkaufen mit.

- Nehmen Sie Netze für Gemüse und Obst mit.

- Nehmen Sie für Gefriersachen eine Isoliertasche mit.

Dann brauchen Sie keine Tüten.

 

Wenn Sie einmal mehr kaufen, als Sie gedacht haben und doch Tüten brauchen:

Benutzen Sie die Tüten im Haushalt weiter, zum Beispiel

- für das Verpacken von anderen Sachen

- oder als Müllbeutel.

 

Das ist noch besser:

Haben Sie einen Beutel oder eine dünne Tasche immer in Ihrer Handtasche, in Ihrer Aktentasche oder Ihrem Rucksack.

Haben Sie immer eine Tasche in Ihrem Auto.

Dann brauchen Sie keine Tüten mehr – Auch wenn Sie einmal mehr einkaufen. Oder den Einkauf nicht geplant hatten.

 

Sie können Geld sparen, wenn Sie zuhause einen Einkaufszettel machen:

- Planen Sie, was Sie kochen wollen.

- Schauen Sie in Ihre Vorräte.

- Überlegen Sie, was Sie sonst noch brauchen.

- Gehen Sie nicht hungrig (mit Hunger) einkaufen. Sonst kaufen Sie vielleicht mehr, als Sie geplant hatten.

 

Tipp:

Verbrauchen Sie alle gekauften Lebensmittel.

Das ist gut für die Umwelt und Ihren Geldbeutel.