Für Grill-Fans: Umweltfreundlich schmeckt es besser

 

Alle liebe Grillen.

Leider ist Grillen nicht umweltfreundlich.

Und: Wenn es sehr trocken und heißt ist, kann Grillen auch gefährlich sein.

Denn es kann einen Brand (großes Feuer) geben.

Aber: Mit unseren Tipps, wird das Grillen besser für die Umwelt.

Dann schmeckt es gleich noch besser.

 

 

 

Unsere Tipps zum umweltfreundlicheren Grillen:

-  Bitte nicht so oft grillen.

   Wenn wir weniger grillen, ist es besser für die Umwelt.

   Und: Dann ist Grillen wieder etwas Besonderes.

   Besonderes genießen (schmeckt sehr gut und gibt ein gutes Gefühl) wir mehr.

-  Bitte nur da grillen, wo es erlaubt ist.

   Zum Beispiel auf besonderen Grill-Plätzen oder zuhause im Garten.

   Sonst kann es schnell einen Wald-Brand geben.

-  Bitte nicht grillen, wenn es verboten ist.

   Grillen ist manchmal verboten, wenn es im Wald sehr trocken ist.

   Das ist die Wald-Brand-Gefahr sehr hoch.

-  Umweltfreundliche Grillkohle ist besser.

   Umweltfreundliche Grillkohle könnt ihr an diesen Zeichen erkennen:

     ~  „FSC“

     ~  „PEFC“

     ~  „Naturland“

-  Keine normalen Grill-Anzünder nehmen.

   Aus normalen Grill-Anzündern kommen schädliche (machen Schaden) Gase in die Luft.

   Auch aus Zeitungs-Papier, Spiritus und Benzin.

   Wir können umweltfreundliche Grill-Anzünder nehmen.

   Die umweltfreundlichen Grill-Anzünder sind aus Wachs und Holz.

   Diese Grill-Anzünder haben ein „FSC“-Zeichen.

 

 

-  Wenig Fleisch und viel Gemüse grillen.

   Noch besser ist es, nur Gemüse zu grillen.

   Wenn ihr Fleisch grillt, bitte nur für jede Person ein Stück Fleisch.

   Das Fleisch sollte gutes Fleisch aus guter Tier-Haltung (wie die Tiere wachsen) sein.

   Warum ist kein Fleisch oder weniger Fleisch besser für die Umwelt?

     ~  Tiere müssen gefüttert werden.

         Viel von dem Tier-Futter sind Lebensmittel, die Menschen essen könnten.

     ~  Bei der Tier-Haltung wird viel Kohlen-Dioxid frei (geht in die Luft).

         Kohlen-Dioxid ist ein „Treib-Haus-Gas“.

         Das meint:

         Das Kohlen-Dioxid in der Luft ist ein wichtiger Grund, warum es auf der Erde immer wärmer wird.

         Und: Wenn es auf der Erde wärmer wird, ist das auch gefährlich für uns Menschen.

     ~  Tiere machen viel Schmutz: Urin (Pipi) und Stuhl (Festes).

         Es ist ein großes Problem, die riesige (sehr große) Menge von Urin und Stuhl von den Tieren zu entsorgen

         (wegzumachen).

         Urin und Stuhl in großen Mengen sind schlecht für unser Trink-Wasser (Wasser, das wir trinken).

         Und: Sie sind schlecht für den Boden (Erde).

     ~  Tiere aus guter Tier-Haltung leben besser und sind gesünder.

         Das Fleisch von solchen Tieren ist teuer.

         Aber: Es schmeckt viel besser.

-  Schöne Salate beim Grillen essen.

   Wenn wir mit der ganzen Familie oder mit Freunden essen, essen wir gerne mehr Fleisch als sonst.

   Besser für die Umwelt und besonders für unsere Gesundheit ist:

   Mehr Salate zu essen und nur 1 Stück Fleisch.

   Oder: Gar kein Fleisch

   Es gibt schönes Gemüse, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Bulgur, Quinoa, Obst…

   Aus diesen Sachen können wir sehr schöne Salate machen, die super lecker sind.

   Und Salate sind oft billiger als Fleisch.

   Probiert doch mal das Rezept für unseren leckeren Brokkoli-Salat aus.

 

 

-  Gemüse grillen.

   Fast alles Gemüse können wir grillen.

   Sehr festes Gemüse können wir vorher ein bisschen kochen und dann fertig grillen.

-  Tofu grillen.

    Auch Tofu kann man gut grillen.

 

 

-  Bitte keine Alu-Schalen oder Aluminium-Folie benutzen.

   Das Herstellen (Machen) von Alu-Schalen und Aluminium-Folie braucht sehr viel Energie.

   Und nach dem Grillen schmeißen wir die Alu-Schalen und die Aluminium-Folie sofort weg.

   Das ist teuer und schlecht für die Umwelt.

-  Gut für die Umwelt: Metall-Spieße (Stab aus Metall mit einer Spitze), Roste (Gitter aus Metall),

   Grill-Körbe (Schale aus dünnem Metall-Gitter) und Pfannen.

   Spieße, Roste, Grill-Körbe und Pfannen können wir immer wieder benutzen.

   Viele leckere Sachen können wir auf Spieße stecken.

   Oder auf Roste und in Grill-Körbe legen.

   Manches Gemüse fällt leicht vom Spieß oder durch den Rost.

   Dieses Gemüse können wir zum Grillen in eine Pfanne tun. 

   Aber Achtung! Der Stiel von der Pfanne muss aus Metall sein.

-  Bitte zum Essen kein Einmal-Geschirr und kein Einmal-Besteck nehmen.

   Das macht viel Müll.

   Es schmeckt auch viel besser, wenn wir mit richtigem Besteck und von richtigem Geschirr essen.

-  Bitte nach dem Grillen das Feuer gut ausmachen.

   Und: Keine heiße Asche (was nach einem Feuer übrig bleibt) wegwerfen.

   Heiße Asche kann der Grund für ein Feuer sein.

-  Bitte nach dem Grillen alles wieder mit nach Hause nehmen, was ihr mitgebracht habt.

 

Wir wünschen euch viel Vergnügen beim umweltfreundlicheren Grillen und guten Appetit.